2017-01-18 12:10:58

SV07 News

Spielbericht vom 07.01.2017 Männer

Zwischen Frühstück und Gänsebraten

SV 07 Apollensdorf – SV Blau-Rot Coswig II 24 : 18

Vorab wünschen wir dem Coswiger Spieler Dave Graaf gute Besserung. Er hatte sich in Halbzeit 1 ohne Fremdeinwirkung schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.
Nun zum Gänsebraten, der den Apollos zu Beginn noch schwer im Magen zu liegen schien. Behäbig startete man in das Nachholspiel gegen die Reserve der Blau Roten aus Coswig. Nach der 1:0 Führung durch Torsten Cyliax-Fuchs lagen die Apollos nach 15 Minuten mit 2:6 zurück. 2 Tore in 15 Minuten sind einfach zu wenig. Glücklos wurden im Angriff der Coswiger Torwart, Pfosten oder Latte angeworfen. Da half auch eine gute Verteidigung wenig. Erst ein Apollensdorfer Timeout brachte Besserung. Klare Anweisungen des Trainers und deren Umsetzung auf der Platte beförderten das Team in die Erfolgsspur. Beim Halbzeitpfiff des souverän agierenden Schiedsrichters Uwe Geyer waren die Apollos mit 10:9 in Führung.
Diese Führung ließ man sich nicht mehr nehmen. Dank eines klugen Coachings, der richtigen Einstellung und dem nun endgültig verdauten Festtagsessen wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der Gegner ein Einsehen mit den ältesten Spielern auf dem Feld. Durch eine doppelte Manndeckung erhielten sie ausreichend Verschnaufpausen. In dieser Zeit schoss die Jugendbrigade, ergänzt um den DDR-Oberliga erfahrenen Frank Biermann, den Gastgeber uneinholbar in Front. Kurz vor Schluss wurden Fairnesspunkte gesammelt. Sportfreund Lippmann machte den Schiri auf ein reguläres Tor der Coswiger aufmerksam, dass dieser wegen eingeschränkter Sicht nicht geben wollte (23:17). Am Ende konnte aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein verdienter 24:18 Erfolg eingefahren werden.
Bester Torschütze des Spiels war mit 8 Toren unser Kapitän Frank Bender. Daneben muss die Leistung der beiden Torhüter Fabian Sumpf und Paul Heise genannt werden, die uns in schwächeren Phasen im Spiel hielten. Ein besonderes Dankeschön gilt allen Fans, die ihre Mannschaften am Samstagabend würdig unterstützten. Wir wünschen allen ein Frohes Neues Jahr!


Das Team: Fabian Sumpf (Tor), Paul Heise (Tor), Max Schäff (2), Günni (2), Ulrich Anthes, Jörg Höhne, Paul Maßny (4/2), Steffen Haupt, Dietmar Schulze, Richard Quade, Frank Bender (8 ), Frank Biermann (1), Torsten Cyliax-Fuchs (7), Jens Beese (MV A), Uwe Gadau (MV B)

Dietmar Schulze

Spielbericht vom 17.12.2016 MJB

MJB mit vermeidbarer Niederlage

BSV 93 Magdeburg II : JSpG HBC Wittenberg/Apollensdorf 31:29 (16:15)

Zum letzten Spiel des Jahres reisten die B-Jungs der Jugendspielgemeinschaft HBC Wittenberg/Apollensdorft zum BSV 93 Magdeburg II.Nach 2 Siegen in Folge wollten die Lutherstädter mit einen erneuten Erfolg den Anschluß ans Mittelfeld herstellen.Das Hinspiel gewannen die Schwarz Weißen mit 27:20.Johannes Bertuleit,Tim Hieber und Maximilian Ulm warfen die Wittenberger in der Anfangsphase mit 1:3 in Führung.Bis zum 3:5 konnte der Vorsprung gehalten werden.Magdeburg kam jetzt besser ins Spiel und glich zum 5:5 aus.Ab nun war es ein Spiel auf Augenhöhe.Magdeburg legte vor und Robert Weis,Lucas Otto und Marcus Niemitz warfen jeweils den Ausgleich.Beim Stand von 16:15 wurden die Seiten gewechselt,In der Pause mahnten die Trainer weiter über die erfolgreiche rechte Seite zu spielen und die Abstimmung in der Deckung zu verbessern.Zwar warfen die Lutherstädter den 16:16 Ausgleich doch Magdeburg zog auf 19:16 davon.Zu wenig Druck im Angriff,sowie eine schlechte Abstimmung in der Deckung nutzte der BSV zu einfachen Toren.Anstatt den Kampf anzunehmen, lief man ständig einen Rückstand hinterher.Johannes Bertuleit,der von rechts Außen eine starke Trefferquote hatte,wurde leider von seinen Mitspielern zu selten angespielt.Man versuchte immer wieder andere Kombinationen und beraubte sich sebst seiner besten Mittel.Magdeburg zog vorentscheidend 29:25 davon.Selbst ein letztes aufbäumen (30:29) kam leider zu spät.Schade, bei mehr Einsatz und klügerer Spielweise,wäre die Niederlage vermeidbar gewesen.Jetzt sind erst einmal 4 Wochen Pause bis es am 14.1. zum Derby gegen Coswig kommt.

Für die B-Jugend spielten:Wilhelm Wellnitz (Tor),Johannes Bertuleit 6,Vincent Renner,Lucas Otto 4,Maximilian Ulm 1,Norman Langenbring,Tim Hieber 9,Dennis Pranger,Marcus Niemitz 3,Robert Weis 6

2min.:BSV 2
WB 4

7m:BSV 1/1
WB 0

Bericht von Gerald Rietz

Spielbericht vom 03.12.2016 MJA

MJA lässt Punkt liegen
JSpG HBC Wittenberg/Apollensdorf : SG Kühnau 27:27 (15:11)

Zum Auftakt der Rückrunde empfingen die A-Jungs der Jugendspielgemeinschaft HBC Wittenberg/Apollensdorf die SG Kühnau in der Mehrzweckhalle Griebo.Die sehr spielstarken Gäste machten den Wittenbergern schon im Hinspiel das Leben schwer.Zur Halbzeit stand es da 15:15 und erst mit einer deutlichen Steigerung im Abschnitt 2 siegte man noch klar.Dementsprechend gewarnt starteten die Lutherstädter in die Partie.Die Anfangsphase verlief bis zum 3:3 ausgeglichen.Dank einer kompackten Abwehr setzten sich die Schwarz Weißen auf 11:5 ab.Bis zur Halbzeit pendelte der Vorsprung zwischen 3-5 Tore.Beim Stand von 15:11 wurden die Seiten gewechselt.In der Pause waren sich alle einig,das man heute hauptsächlich über die Deckung zum Erfolg kommt,um die flinken Gäste zu stoppen.Eine Manndeckung gegen Justin Bender und Janik Beese lösten die Gastgeber bis zum 18:12 ganz gut.Auch bis zum 20:16 wurde der Vorsprung verteidigt.Doch dann kam ein Bruch ins Spiel der Wittenberger.Kühnau wurde immer selbstbewusster und nach 44 Minuten war der Ausgleich zum 20:20 perfekt.Es kam noch schlimmer.Bei den Gastgebern klappte gar nicht mehr und Kühnau spielte sich in einen Rausch.Nach 48 Minuten stand es 21:24.Auszeit Wittenberg und die eindringliche Mahnung jetzt nicht kopflos werden und wieder miteinander zu spielen.Ergebnis 23:24 (53.min.) Anschluß und Auszeit Kühnau.Die letzten Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten.Kühnau legte vor und Wittenberg stemmte sich wehemend gegen die drohende Niederlage.Zwei klasse Paraden von Tobias Sünwoldt und im Gegenzug trafen die Lutherstädter zum 27:26 nach 59:30 Minuten.Die letzten 20 Sekunden mussten die Gastgeber in Unterzahl absolvieren.Kühnau nutzte diesen Vorteil und traf 5 Sekunden vor Ende zum wohl nicht unverdienten Ausgleich.

PS:Sicher konnte man heute mit einigen Schiedsrichterentscheidungen hadern,aber als Spitzenteam der Sachsen Anhalt Liga darf man sich nicht so aus den Rhythmus bringen lassen. 

Für die A-Jungs spielten:Paul Heise (Tor),Tobias Sünwoldt (Tor),Max Schäff 3,Janik Beese 5,Lucas Leister,Christoph Wessel 2,Paul Maßny 6/6,Pascal Beyer 3,Tom Freydank,Justin Bender 6,Nils Tiedtke 1,Jonas Schmidt 1

7m: Wittenberg 6/6
Kühnau 1/1

2min.:Wittenberg 4 +1xRot (3x2min.)
Kühnau 2

Bericht Gerald Rietz

 

Aktuelle Seite:
Startseite